Politiker parodiert Gangster Rap

Stadtrat Ferrat zeigt Mittelfinger

Der Mannheimer Stadtrat Julien Ferrat hat einen Remix zum Rapsong „Mannheimer Ghetto“ veröffentlicht. Der Gemeinderat hatte die ursprüngliche Fassung als Verstoß gegen die stadträtlichen Treuepflichten gewertet und eine förmliche Rüge ausgesprochen. Im Videoclip wird in vulgärer Form die Sprachkultur im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt dargestellt.

Zu seiner Intention erklärt der Politiker: „Innerhalb von achten Tagen sind zwei Vergewaltigungen beim örtlichen Polizeirevier angezeigt worden. Zudem sind in Mossul im Irak zwei IS-Kämpferinnen aus der Omar-Al-Faruq-Moschee, die seit Längerem als Treffpunkt der regionalen Salafisten-Szene bekannt ist, festgenommen worden.“

Die Politiker, die sich am meisten über den Song empört hatten, haben am wenigsten für den Stadtteil getan. „Die Neckarstadt ist nach wie vor auf dem Weg der Ghettoisierung. Das Anliegen des Rapvideos, auf die Missstände im sozialen Brennpunkt hinzuweisen, ist aktueller denn je“, ergänzt Stadtrat Ferrat.

Als Feature-Parts sind auf dem Lied die Underground-Rapper Yarak68 und Haram68 vertreten. Die Musik stammt von den Beatproduzenten JdaPlay und Mr. Soul. Der Videoclip wurde vom Filmteam „Urban Street Media“ gedreht. Der Freetrack ist beim Independant-Label „Entertainment Records“ erschienen.

MP3-Download: http://bit.ly/2gdRv2P
YouTube: http://bit.ly/2ymM1xy